13.01.2021

AiCuris selects three novel anti-infective treatment approaches as winners of the AiCubator Resident Status, a corporate innovative accelerator initiative

AiCuris selects three novel anti-infective treatment approaches as winners of the AiCubator Resident Status, a corporate innovative accelerator initiative

(German Version see below)

AiCuris selects three novel anti-infective treatment approaches as winners of the AiCubator Resident Status, a corporate innovative accelerator initiative

Wuppertal, Germany, January 13, 2021 - AiCuris Anti-infective Cures GmbH, a leading company in the discovery and development of drugs against infectious diseases, today announced the winners of the AiCuris AiCubator initiative. Submitted projects in the field of anti-infectives were evaluated by AiCuris experts on various criteria including status of target identification, preliminary efficacy data on hit molecules, addressed indications and potential competitive advantages over existing standards of care. Over a period of up to three years the winning projects will benefit from expert scientific support to grow their underlying ideas and approaches to an advanced level.

“AiCuris strongly believes that there is a need to encourage the development of more early projects based on new scientific principles to fill pipeline gaps, tackle anti-microbial resistances and prevent future pandemics,” said Dr. Holger Zimmermann, CEO of AiCuris Anti-infective Cures GmbH. “Therefore, we are constantly searching for novel technologies and creative approaches to develop more effective treatments against infectious diseases with high medical needs.”

Project 1: Chimeric artificial interferons with increased efficacy against HBV and other viruses 

Researchers of the Institute of Virology, University of Duisburg and Essen, have discovered in preclinical studies that specific forms of interferon are more efficient than the standard treatment. Based on that they engineered chimeric interferons with increased antiviral activity. These interferons could improve the efficacy of future HBV therapy as well as protection from various viruses, including future pandemic ones.

“We are very happy that our project has been selected for the AiCubator program,” said Kathrin Sutter and Ulf Dittmer from the Institute for Virology at the University of Duisburg and Essen. “It is a rewarding opportunity to be promoted with the scientific support and business expertise of AiCuris which will help to provide theoretical and experimental evidence for designing new targeted immunotherapeutic strategies for chronic hepatitis B infection.”

Project 2: Novel approach modifies proteins essential for biogenesis of outer membranes of bacteria

Like penicillin and other beta-lactam antibiotics, history tells us that entirely new agents that target novel, druggable, broadly conserved essential enzymes involved in the biogenesis of outer membranes of bacteria could offer a great opportunity in terms of efficacy, safety and treating otherwise resistant bacteria. This is also the basic idea behind the winning project of the US-start-up company Prokaryotics Inc., a spin-out from Merck & Co., Inc. to develop a new antibiotic that targets the fundamentally essential biochemical assembly components of the Gram-negative outer membrane, an intrinsic barrier that naturally restricts antibiotic entry and ultimate efficacy. The most promising target in this regard for drug development is is LspA. By modifying LspA (lipoprotein signal peptidase A), an essential component in outer membrane biogenesis, Prokaryotics provides an exciting opportunity to develop next generation antibiotic agents effective on their own or in combination with existing agents to provide effective mono-therapeutic or synergistic efficacy against drug-resistant bacteria.

“We are delighted to participate in the AiCubator program and draw from the deep experience and resolute commitment AiCuris has demonstrated in the field of antibiotic development. With the company’s input, we hope to achieve new milestones in the further development of our project which shows great promise as a resistance breaking antibiotic treatment,” said Terry Roemer, PhD. President and CSO of Prokaryotics Inc.

Project 3: Novel class of antibacterial resistance breaking compounds 

In prokaryotes, gyrases play a crucial role in the process to supercoil the DNA, a process which both saves space and improves readability of the DNA. By inhibiting gyrase, the DNA loses its compact structure and expands, which ultimately leads to cell death. The inhibition of bacterial DNA gyrase is the principle behind some current effective antibacterial agents such as fluoroquinolones, however, the spectrum of side-effects and emerging bacterial resistance with no new drugs in the antibacterial pipeline has fueled intensive research in this area. Selmod, a Swiss biotech start-up, has developed a novel class of gyrase inhibitors addressing the known target but overcoming fluoroquinolones resistance. With a lead candidate and three further candidates with a broad spectrum of activity against Gram-negative bacteria, Selmod’s project promises to be an innovative approach as a resistance breaking antibiotic.

“Selmod and the TU Berlin are very honored to be selected as resident in the AiCuris AiCubator program.
We are happily looking forward towards a fruitful collaboration to deliver a drug candidate to fight infections by bacteria resistant to available therapies,” said Dr. Frank Otto Gombert, CEO of Selmod.

“It was not easy to choose between all the excellent projects that have been submitted in the past three months, and we are very impressed by the number of outstanding approaches created and developed by highly motivated scientists to combat antimicrobial resistance and infections,” concluded Dr. Holger Zimmermann. “We are very much looking forward to working with these innovative researchers and to help them further progress fresh ideas inspiring anti-infective research.”

About AiCubator – a new way to collaborate in anti-infectives and support novel approaches

To promote early ideas that might lead to the next resistant breaking antibiotic or anti-infective, AiCuris started to select promising research projects for the AiCubator, an innovative corporate incubator. The AiCubator initiative is dedicated to academic scientific groups or recently formed biotech start-ups with early stage anti-infectives projects in areas of high priority that are scientifically attractive but too early staged for licensing deals. The program was designed to help scientists and start-ups build their own business and grow their underlying ideas and approaches to an advanced level. Residents of the AiCubator program receive long-term support including scientific and regulatory advice as well as business development support. Additionally, they gain insight into pre-clinical and clinical drug development and the pharmaceutical business.

About AiCuris Anti-infective Cures GmbH

AiCuris was founded in 2006 as a spin-off from Bayer and focuses on the discovery and development of drugs targeting infectious diseases. SANTO Holding is the Company’s majority investor. PREVYMIS® (Letermovir), a first-in-class non-nucleoside cytomegalovirus (CMV) inhibitor acting via a novel mechanism of action, was licensed to MSD in 2012 and is approved in the EU, the USA, Japan and other parts of the world for use in bone marrow transplants for the prevention of HCMV infections in adults who receive an allogeneic hematopoietic stem cell transplant. The Company is developing drugs for the treatment of viruses such as human CMV, herpes simplex virus (HSV), hepatitis B virus (HBV), and adenoviruses. In the field of antibacterials, AiCuris seeks to develop innovative treatment options for life-threatening, multidrug-resistant, hospital-treated pathogens.

In 2018 Dr. Holger Zimmermann, CEO of AiCuris, and Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Founding CEO were awarded the German Future Prize 2018 (German President's Award for Innovation in Science and Technology) for the development of Letermovir and their project, "Protection in the Absence of the Immune System - a Life-Saving Innovation against Dangerous Viruses" (original title: “Schutz bei fehlendem Immunsystem - die lebensrettende Innovation gegen gefährliche Viren").

For more information, please visit www.aicuris.com.
For more information on PREP, please visit www.aicuris.comPREP.

PDF

Contact:

Company Media Relations
AiCuris Anti-infective Cures GmbH
Igor Orshanskiy
Phone +49 202 317 63 0
Email aicubator@aicuris.com
MC Services AG
Dr. Solveigh Mähler
Phone +49 211 529 252 19 
Email aicuris@mc-services.eu

 

 

AiCuris wählt drei neuartige Ansätze zur Behandlung von viralen und bakteriellen Infektionen als Gewinner des "AiCubator Resident Status", eines innovativen Förderprogramms des Unternehmens

Wuppertal, Deutschland, 13. Januar 2021 - AiCuris Anti-infective Cures GmbH, ein führendes Unternehmen in der Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln gegen Infektionskrankheiten, gab heute die Gewinner der AiCuris AiCubator-Initiative bekannt. Eingereichte Projekte aus dem Bereich der Antiinfektiva wurden von AiCuris-Experten nach verschiedenen Kriterien untersucht. Dazu zählen der Status der Target-Identifikation, vorläufige Wirksamkeitsdaten von Hit-Molekülen, die adressierte Indikation sowie potentielle Vorteile und Differenzierung gegenüber existierenden Behandlungen. Über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren werden die Gewinnerprojekte von qualifizierter wissenschaftlicher Unterstützung mit Fokus auf Pharma-relevante Fragestellungen profitieren, um die zugrunde liegenden Ideen und Ansätze entsprechend voran zu bringen.

„AiCuris glaubt fest an die Notwendigkeit, die Entwicklung früher, auf neuen wissenschaftlichen Prinzipien basierender Projekte zu fördern, um Lücken im Wirkstoffnachschub zu schließen, anti-mikrobielle Resistenzen zu bewältigen und zukünftige Pandemien zu verhindern”, sagte Dr. Holger Zimmermann, wissenschaftlicher Geschäftsführer von AiCuris Anti-infective Cures GmbH. „Daher suchen wir kontinuierlich nach neuartigen Technologien und kreativen Ansätzen, um effizientere Behandlungen gegen Infektionskrankheiten von hohem medizinischem Bedarf zu entwickeln.”

Projekt 1: Künstliche chimäre Interferone mit erhöhter Wirksamkeit gegen HBV und andere Viren

Wissenschaftler des Instituts für Virologie der Universität Duisburg/Essen haben entdeckt, dass spezifische Formen von Interferon α wirksamer sind als die Form, die zur Behandlung in der Klinik eingesetzt wird. Darauf basierend stellten sie chimäre Interferone mit erhöhter antiviraler Aktivität her. Diese Interferone könnten sowohl die Wirksamkeit zukünftiger HBV-Therapien als auch den Schutz eines Organismus vor vielen weiteren Viren, einschließlich neuartiger Viren und Viren mit Pandemiepotential, verbessern.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt für das AiCubator-Programm ausgewählt wurde,” sagten Kathrin Sutter und Ulf Dittmer vom Institut für Virologie an der Universität Duisburg/Essen. „Es ist eine großartige Chance, durch die wissenschaftliche Unterstützung und unternehmerische Expertise von AiCuris gefördert zu werden. Das wird uns dabei helfen, theoretische und experimentelle Anhaltspunkte für die Erstellung neuer, gezielter Immuntherapiestrategien gegen chronische Hepatitis-B-Infektionen liefern zu können.”

Projekt 2: Neuartiger Ansatz, der Bausteine modifiziert, die für die Biogenese der äußeren Bakterienmembran essenziell sind

Aus der Erfahrung mit etablierten Antibiotika wie Penicillin und anderen Beta-Lactamen wissen wir, dass Medikamente, die gegen konservierte und essenzielle Bestandteile der Zellwand von Bakterien gerichtet sind, hohe Wirksamkeit und geringe Nebenwirkungen besitzen. Damit bieten neue Ansätze gegen bisher nicht adressierte Komponenten, die an der an der Biogenese der äußeren Membranen von Bakterien beteiligt sind, eine vielversprechende Möglichkeit, Infektionen mit anderweitig resistenten Bakterien zu behandeln. Diese Idee verfolgt auch das Gewinnerprojekt des US-Startups Prokaryotics Inc., einer Ausgliederung der Merck & Co., Inc.. Prokaryotics forschen an einem Medikament, das auf wichtige biochemische Komponenten der äußeren Membran Gram-negativer Bakterien abzielt, einer wesentlichen Barriere, die den Eintritt von Antibiotika und damit deren Wirksamkeit einschränkt. Ein vielversprechendes Ziel in Bezug auf die Medikamentenentwicklung ist dabei das Protein LspA. Durch die Modifikation von LspA (Lipoproteinsignalpeptidase A), einer Komponente für die Biogenese der äußeren Membran, bietet Prokaryotics eine vielversprechende Möglichkeit zur Entwicklung der nächsten Generation von Antibiotika, die allein oder in Kombination mit bestehenden Wirkstoffen eine effektive Therapie gegen arzneimittelresistente Bakterien ermöglichen könnten.

„Wir sind erfreut, am AiCubator-Programm teilzunehmen und von der umfassenden Erfahrung und dem entschlossenen Engagement von AiCuris im Bereich der Antibiotikaentwicklung zu profitieren. Mit Hilfe des Unternehmens hoffen wir, neue Meilensteine in der weiteren Entwicklung unseres Projekts zu erreichen, das großes Potenzial als Resistenz-brechende antibiotische Behandlung verspricht”, sagte Dr. Terry Roemer, Präsident und CSO von Prokaryotics Inc..

Projekt 3: Neuartige Klasse von Wirkstoffen, die antibakterielle Resistenzen umgehen

In Bakterien spielen sogenannte Gyrasen bei der Entwindung der komplex verwundenen DNA eine essentielle Rolle. Ohne sie kommt es zu keiner Entwindung der mehrfach verdrillten DNA-Doppel-Helix und damit zu keiner DNA-Replikation. Die Hemmung bakterieller DNA-Gyrase ist bereits das Prinzip einiger wirksamer antibakterieller Substanzen wie Fluorochinolone. Nebenwirkungen und Resistenzentwicklung sowie der gleichzeitig vorherrschende Mangel an neuen Wirkstoffen in der antibakteriellen Pipeline haben die Forschung auf diesem Gebiet aber weiter angetrieben. Selmod, ein schweizer Biotechnologie-Startup, hat deshalb eine neue Klasse von Gyraseinhibitoren entwickelt, die die bekannten Zielstrukturen/Targets adressieren, aber die Resistenz gegen Fluorochinolone umgehen. Mit einem Lead-Programm und drei weiteren Kandidaten mit einem breiten Wirkspektrum gegen Gram-negative Bakterien ist Selmods Programm ein vielversprechender innovativer Ansatz für Resistenzen-überwindendes Antibiotikum.

„Selmod und die TU Berlin sind sehr geehrt, als Teilnehmer für das AiCuris AiCubator-Programm ausgewählt worden zu sein. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit, um einen Wirkstoffkandidaten zur Bekämpfung von Infektionen durch gegen verfügbare Therapien resistente Bakterien anzubieten,” sagte Dr. Frank Otto Gombert, Geschäftsführer von Selmod.

„Es ist uns nicht leicht gefallen, uns zwischen all den exzellenten Projekten zu entscheiden, die in den letzten drei Monaten eingereicht worden sind. Wir sind sehr beeindruckt von der Vielzahl herausragender Ansätze, die von hochmotivierten Wissenschaftlern entwickelt wurden, um antimikrobielle Resistenzen und Infektionen zu bekämpfen,” fasste Dr. Holger Zimmermann zusammen. „Wir freuen uns sehr darauf, mit diesen innovativen Forschern zusammenzuarbeiten und sie dabei zu unterstützen, neue Ideen im Bereich der Infektionsforschung weiterzuentwickeln.”

Über AiCubator – ein neuer Weg der Zusammenarbeit in der Infektionsforschung und der Unterstützung neuartiger Ansätze

Um frühe Ideen, die zum nächsten Resistenz-umgehenden Antibiotikum oder Antiinfektivum führen könnten, zu unterstützen, begann AiCuris mit der Auswahl vielversprechender Forschungsprojekte für den AiCubator, einem innovativen Förderprogramm des Unternehmens. Die AiCubator-Initiative richtet sich an akademische Forschungsgruppen oder kürzlich gegründete Biotechnologie-Startups mit Antiinfektiva-Projekten in wichtigen Forschungsfeldern in einer frühen Entwicklungsstufe, die wissenschaftlich interessant, aber noch zu wenig ausgereift für Lizenzverträge sind. Das Programm wurde entwickelt, um Wissenschaftler und Startups dabei zu unterstützen, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen und die zugrundeliegenden Ideen und Ansätze zu einem fortgeschrittenen Status weiterzuentwickeln. Teilnehmer des AiCubator-Programms erhalten Langzeit-Unterstützung, darunter wissenschaftliche und regulatorische Beratung sowie Unterstützung im Bereich Business Development. Zusätzlich bekommen sie Einblicke in die präklinische und klinische Wirkstoffforschung und das Pharmageschäft.

Über AiCuris Anti-infective Cures GmbH

AiCuris wurde 2006 als Spin-Off der Bayer AG gegründet und konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten. Hauptinvestoren des Unternehmens ist die SANTO Holding. Mit PREVYMIS™ (Letermovir) wurde ein “First-in-Class“ nicht-nukleosidischer Cytomegalovirus (CMV)-Inhibitor entwickelt, der seine Wirkung über einen neuartigen Wirkmechanismus entfaltet. Er wurde im Jahre 2012 an MSD auslizensierter und hat in der EU, den USA, Japan und in anderen Teilen der Welt die Marktzulassung zur Prävention von CMV-Infektionen bei erwachsenen Empfängern einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSCT) erhalten. Das Unternehmen entwickelt weitere Medikamente gegen Viren wie das Herpes-simplex-Virus (HSV), das Hepatitis-B-Virus (HBV) und Adenoviren. Im Bereich antibakterieller Wirkstoffe konzentriert AiCuris sich auf die Erforschung innovativer Behandlungsmöglichkeiten gegen lebensbedrohliche (multi‑) resistente Krankenhauserreger.

Im November 2018 wurden Dr. Holger Zimmermann, CEO von AiCuris, und Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Gründungs-CEOfür die Entwicklung von Letermovir und ihr Projekt „Schutz bei fehlendem Immunsystem - die lebensrettende Innovation gegen gefährliche Viren" mit dem Deutschen Zukunftspreis 2018 ausgezeichnet.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.aicuris.com.
Für weitere Informationen über PREP besuchen Sie bitte www.aicuris.comPREP.

PDF

Kontakt:

Unternehmen Medienanfragen
AiCuris Anti-infective Cures GmbH
Igor Orshanskiy
Phone +49 202 317 63 0
Email aicubator@aicuris.com
MC Services AG
Dr. Solveigh Mähler
Phone +49 211 529 252 19 
Email aicuris@mc-services.eu

back