02.04.2020

AiCuris gets involved in the fight against Corona

“In times like these, biotech and pharmaceutical companies have a great societal responsibility”

(German Version see below)

AiCuris gets involved in the fight against Corona

  • Support of local hospitals and cooporation with the North Rhine-Westphalia (NRW)  Ministry of Health
  • Screening of selected proprietary compounds to identify a possible drug candidate for the treatment of Covid-19

WUPPERTAL, Germany, 02. April 2020 - AiCuris Anti-infective Cures GmbH, a leading company in the discovery and development of drugs against infectious diseases gets involvedin the fight against SARS-CoV-2 (Corona).

“In times like these, biotech and pharmaceutical companies have a great societal responsibility” said Dr. Holger Zimmermann, Chief Executive Officer of AiCuris. “We must ask ourselves how we can best help in such a situation. AiCuris has decided to provide unbureaucratic relief measures locally together with partners on short notice, and also evaluate suitable drug candidates in order to fight the current pandemic with united forces and at the same time prepare for future viral outbreaks.”

Short-term help for local and regional hospitals and health centers in the particularly heavily affected North Rhine-Westphalia

In parallel to the daily rapid increase in the number of individuals infected with SARS-CoV-2 the demand on the number of tests to detect the virus also increases. These tests are currently a very important measure in the fight against the virus. Fast diagnosis helps to quarantine infected patients quickly and thus prevent the spread of the virus to other people. Hospitals, medical practices and test stations are already reaching their capacities. The federal state of North Rhine-Westphalia, one of the most heavily affected states in Germany, is trying hard to increase its capacity for testing for SARS-CoV-2 infections. In cooperation with partners, AiCuris makes use of its expertise, network and laboratories to support clinics in the region and the NRW Health Minister in the field of diagnostics to help fill the capacity gap.

A faster option against the noval virus if successful: testing of already existing drug compounds

For more than a decade, AiCuris has successfully developed new drugs against various viruses such as human cytomegalovirus (HCMV), the herpes simplex virus (HSV), the hepatitis B virus (HBV) and adenoviruses and has already, via its partner MSD, launched their first highly effective product onto the market. It takes years to develop new, innovative drugs to fight a viral infection, and even with the latest technologies, it will probably take at least six to twelve months to prove the safety and effectiveness of new vaccines. Therefore, even if approval processes are accelerated due to the current situation, it will take some time until a vaccine is available. A faster option in the event of success is the identification of available drugs that are developed or have already been approved for use against other diseases ("repurposing") which could be efficacious against SARS-CoV-2. AiCuris is currently intensively working to evaluating proprietary compounds to identify a possible active agent against Covid-19.


About AiCuris Anti-infective Cures GmbH

AiCuris was founded in 2006 as a spin-off from Bayer and focuses on the discovery and development of drugs targeting infectious diseases. SANTO Holding is the Company’s majority investor. PREVYMIS® (Letermovir), a first-in-class non-nucleoside cytomegalovirus (CMV) inhibitor acting via a novel mechanism of action, was licensed to MSD in 2012 and is approved in the EU, the USA, Japan and other parts of the world for use in bone marrow transplants for the prevention of HCMV infections in adults who receive an allogeneic hematopoietic stem cell transplant. The Company is developing drugs for the treatment of viruses such as human CMV, herpes simplex virus (HSV), hepatitis B virus (HBV), and adenoviruses. In the field of antibacterials, AiCuris seeks to develop innovative treatment options for life-threatening, multidrug-resistant, hospital-treated pathogens.

In 2018 Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Founding CEO, and Dr. Holger Zimmermann, CEO of AiCuris, were awarded the German Future Prize 2018 (German President's Award for Innovation in Science and Technology) for the development of Letermovir and their project, "Protection in the Absence of the Immune System - a Life-Saving Innovation against Dangerous Viruses" (original title: “Schutz bei fehlendem Immunsystem - die lebensrettende Innovation gegen gefährliche Viren").

For more information, please visit www.aicuris.com.  

Follow us on LinkedIn.

PDF

Contact:

Company Media Relations
AiCuris Anti-infective Cures GmbH
Katja Woestenhemke
Phone +49 202 317 63 0
Fax +49 202 317 63 1601
Email business@aicuris.com 
Web www.aicuris.com
MC Services AG
Anne Hennecke
Phone +49 211 529 252 22
Fax +49 211 529 252 29 
Email anne.hennecke@mc-services.eu 
Web www.mc-services.eu

 

 

AiCuris engagiert sich im Kampf gegen Corona

  • Unterstützung lokaler Krankenhäuser und Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium NRW
  • Untersuchung ausgewählter proprietärer Substanzen zur Identifikation eines möglichen Wirkstoffes zur Behandlung von Covid-19

WUPPERTAL, Deutschland, 02. April 2020 – AiCuris Anti-infective Cures GmbH, ein führendes Unternehmen in der Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln gegen Infektionskrankheiten, engagiert sich im Kampf gegen SARS-CoV-2 (Corona).

„In Zeiten wie diesen tragen wir als Biotech- und Pharmaunternehmen eine große soziale Verantwortung“, sagte Dr. Holger Zimmermann, wissenschaftlicher Geschäftsführer von AiCuris. Wir alle müssen uns fragen, wie wir in dieser Situation am besten helfen können. AiCuris wird zusammen mit Partnern sehr kurzfristig und unbürokratisch Hilfsmassnahmen vor Ort unterstützen und auch nach geeigneten eigenen Wirkstoffen suchen, um mit vereinten Kräften die aktuelle Pandemie zu bekämpfen und sich gleichzeitig für zukünftige Virusausbrüche vorzubereiten.“

Kurzfristige Hilfe für lokale und regionale Krankenhäuser und Gesundheitszentren im besonders stark betroffenen NRW

Im gleichen Maße wie die täglich sprunghaft steigenden Zahlen von Betroffenen nimmt auch die Anzahl der notwendigen Tests auf eine SARS-CoV-2-Infektion zu. Diese sind derzeit eine der wichtigsten Maßnahme in Kampf gegen das Virus. Eine schnelle Diagnose hilft, infizierte Patienten schnell unter Quarantäne stellen zu können und damit die Ansteckung weiterer Personen zu verhindern. Krankenhäuser, Praxen und Teststationen kommen heute schon an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Das Land NRW, eines der am stärksten betroffenen Länder Deutschlands, versucht mit Hochdruck die Kapazität für Tests auf SARS-CoV-2-Infektionen zu erhöhen. In Zusammenschluß mit Partnern bringt AiCuris seine Expertise, Kontakte und Labore ein, um zum einen Kliniken in der Region und zum anderen das Gesundheitsministerim NRW auf dem Gebiet der Diagnostik zu unterstützen und Versorgungs- und Kapazitätslücken schließen zu helfen.

Eine im Erfolgsfall schnelle Option gegen das neue Virus: Die Testung bereits existierender Wirkstoffe

AiCuris ist seit über einem Jahrzehnt erfolgreich in der Erforschung neuer Wirkstoffe gegen unterschiedliche Viren wie das humane Cytomegalovirus (HCMV), das Herpes Simplex-Virus (HSV), das Hepatitis-B Virus (HBV) sowie Adenoviren engagiert und hat über seinen Partner MSD bereits ein erstes hoch wirksames Produkt auf den Markt gebracht. Die Entwicklung neuer, innovativer Medikamente gegen eine Virusinfektion dauert Jahre und selbst mit den neusten Technologien dauert es bis zum Nachweis von Sicherheit und Wirksamkeit neuer Impfstoffen wahrscheinlich mindestens sechs bis zwölf Monate. Auch wenn Zulassungsprozesse aufgrund der aktuellen Situation beschleunigt werden, wird also noch einige Zeit vergehen bis ein Impfstoff erhältlich ist. Eine im Erfolgsfall schnelle Option ist das Testen von schon gegen andere Erkrankungen zugelassenen oder bereits vorhandenen Wirkstoffen („Repurposing“), die auch gegen SARS-CoV-2 wirken könnten. Auch AiCuris arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, proprietäre Substanzen zur Identifikation eines möglichen Wirkstoffes gegen Covid-19 zu evaluieren.

Über AiCuris Anti-infective Cures GmbH

AiCuris wurde 2006 als Spin-Off der Bayer AG gegründet und konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten. Hauptinvestoren des Unternehmens sind die Dres. Strüngmann. PREVYMIS™ (Letermovir) ist ein “First-in-Class“ nicht-nukleosidischer Cytomegalovirus (CMV)-Inhibitor, der seine Wirkung über einen neuartigen Wirkmechanismus entfaltet. Er wurde im Jahre 2012 an MSD auslizensierter und hat in der EU, den USA, Japan und in anderen Teilen der Welt die Marktzulassung zur Prävention von CMV-Infektionen bei erwachsenen Empfängern einer allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation (HSCT) erhalten. Das Unternehmen entwickelt Medikamente gegen Viren wie das humane Cytomegalovirus (HCMV), das Herpes-simplex-Virus (HSV), das Hepatitis-B-Virus (HBV) und Adenoviren. Im Bereich antibakterieller Wirkstoffe konzentriert AiCuris sich auf die Erforschung innovativer Behandlungsmöglichkeiten gegen lebensbedrohliche (multi‑) resistente Krankenhauserreger.

Im November 2018 wurden Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, Gründungs-CEO, und Dr. Holger Zimmermann, CEO von AiCuris, für die Entwicklung von Letermovir und ihr Projekt „Schutz bei fehlendem Immunsystem - die lebensrettende Innovation gegen gefährliche Viren" mit dem Deutschen Zukunftspreis 2018 ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.aicuris.com.
Folgen Sie uns auf LinkedIn.

PDF

Kontakt:

 

Company Media Relations
AiCuris Anti-infective Cures GmbH
Katja Woestenhemke
Phone +49 202 317 63 0
Fax +49 202 317 63 1601
Email business@aicuris.com 
Web www.aicuris.com
MC Services AG
Anne Hennecke
Phone +49 211 529 252 22
Fax +49 211 529 252 29 
Email anne.hennecke@mc-services.eu 
Web www.mc-services.eu

back